Kann ich niemanden vertrauen?

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

04.12.2018

Lilagelb

Hallo Michelle1702,

das klingt so, als hättest du in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gesammelt und daraus gelernt, dass es es besser ist, sich niemanden mehr anzuvertrauen, als verletzt zu werden. 

Ich sehe, du bist damit aber auch alles andere als zufrieden und das kann ich auch sehr gut verstehen. Schließlich möchte man nicht alles für sich behalten und wünscht sich von anderen auch Beratung oder zumindest ein offenes Ohr, ohne Angst haben zu müssen, dass es gleich alle wissen. 

Es ist sehr verständlich, dass du sehr enttäuscht und frustriert bist, wenn dich jemand verarscht, noch schlimmer, wenn es mehrere sind. Dann wird man auch misstrauisch anderen gegenüber. Jetzt hast du eine Art Mauer um dich herum gebaut, um diese negativen Erfahrungen nicht noch mal zu sammeln. Mit so einer Mauer schirmst du aber nicht nur die negativen Erlebnisse ab, sondern auch alle positiven. Ich kann mir vorstellen, dass wenn du ganze Zeit so eine Grundhaltung hast, in welcher du allen misstraust, dann kannst du auch viel schneller enttäuscht werden. Denn deine Erwartungen beeinflussen auch dein Verhalten. Wenn du gleich von Anfang an kühl und verschlossen einer neuen Person gegenüber ist, wird sie auch nicht freudig und warmherzig auf dich zukommen, sondern eher reserviert. 

Vielleicht versucht du zunächst das Vertrauen in dich selbst zu stärken. Sag dir, dass du so wie du bist, gut bist, Du kannst so gut wie alles erreichen, wenn du offen für neues bist und dich anstrengst. Du bist viel Wert und hast das Recht dich selbst zu lieben und von anderen geliebt zu werden. Dann sei auch offen für andere, denn sieh es mal so du kannst 1) dich vor allen schützen und weder gute noch schlechte Erfahrungen machen oder 2) anderen erst mal vertrauen und viele postive Dinge sammeln/erleben. Wenn du dann doch mal enttäuscht werden solltest, gibt es verschiedene Möglichkeiten damit umgehen zu können. Du teilst der Person einfach direkt mit, dass du enttäuscht bist, gib ihr die Chance sich zu äußern dazu. Auch mir ist das schon passiert, dass ich jemanden enttäuscht habe, ohne es zu merken. Die Person hat mich dann darauf angesprochen und man konnte darüber reden. Verhält die Person sich aber weiterhin so oder zeigt keine EInsicht, dann musst du dich von ihr distanzieren. Es bringt nichts sich immer wieder von den gleichen Leuten runter ziehen zu lassen. Ich empfehle dir auch, dass wenn du nicht zufrieden mit dir selbst bist, keine großen Beziehungen einzugehen, erst recht nicht mit jemanden, der auch mit sich unzufrieden ist/viele Probleme mit bringt. Du musst erst mal selbst stabil quasi sein, um andere zu unterstützen. Ja Vertrauen ist mit einem Risiko verbunden, aber ohne bereitest du dir nur selbst viel Schmerz. Das hab ich auf einer anderen Seite zu dem Thema gelesen: Hätte man Angst am Morgen nicht mehr aufzuwachen, würde man sich ganze Nacht im Bett wälzen und Angst haben. Man hätte viel Stress und Panik. So ist es auch mit Vertrauen in andere, vertraut man ihnen nicht, muss man ständig aufpassen, die Kontrollieren und Angst haben. Hoffe ich konnte dir ein paar Denkanschübe geben und alles Gute. LG

03.12.2018

S0ULEATER

Mir kannst du vertrauen.

Weil ich ebenfalls auch Niemandem so richtig trauen kann.

Und solchen Menschen kann man - meiner Meinung nach - ziemlich gut vertrauen.

Ich denke ich weiß wie du dich fühlst..

- A

24.09.2018

Fighter

Ich kann das verstehen.

23.09.2018

Michelle1702

Ich misstraue den Leuten zum großteil ja nicht, weil sie Fehler gemacht haben. Sondern weil die Menschen vor ihnen Fehler gemacht haben und ich mich jetzt nicht mehr traue mich irgendwem anzuvertrauen... 

Auf neue Leute zugehen traue ich mich ja noch weniger, weil ich da noch weniger Vertrauen in das Gute dieser Menschen habe.

20.09.2018

ClaudiaBerlin

Ich glaube, es ist etwas blauäugig zu meinen, du kannst Menschen voll und ganz vertrauen. Dazu müssten Menschen perfekt sein. Das sind sie aber nicht. Eher schwach und ängstlich. Ich bin immer wieder enttäuscht worden, weil ich nicht verstehen konnte, dass Menschen immer alles weiter erzählen müssen. Ich hatte das Gefühl, dass ich der einzige auf der Welt bin, der etwas für sich behalten kann. Nur der besten Freundin, nur der Mutter, nur..... irgendjemanden wurde immer etwas weiter erzählt

Ich versuche jetzt realistischer zu sein. Ist der Mensch nicht durch mein Vetrauen völlig überfordert? Will nicht jeder als gut, stark, hilfbereit und verschwiegen angesehen werden? Aber in Wirklichkeit sind viele schon mit einem anstrengendem Telefonat überfordert. Wenn  es nicht um Mode, oder Jungs geht. 

Ich frage mich immer, wie weit kann ich jemanden trauen. Wo sind ihre Grenzen. Die sind in der Regel ganz klein. Das hat mir sehr geholfen.

Vielleicht suchst du dir ganz neue Freunde. Das heißt nicht, dass du die alten aufgeben sollst. 

14.09.2018

Fighter

HEy,

Hmm ich kenne das. Zuerst rede mit deinem Freund über deine Zweifel. DEr wird es verstehen und kann dir helfen. Zweitens ich rede mir immer ein das nicht alle Menschen schlecht sind. Versuch trotzdem offen gegenüber den anderen zu sein und keine Vorurteile zu haben. Ich hab auch viele schlimme Dinge erlebt, aber ich sag dir eins es ist nicht unmöglich es zu versuchen.

13.09.2018

Michelle1702

Hallo,

ich habe sehr viele Enttäuschungen in meinem Leben erlebt, vorallem von Leuten, denen ich eigentlich sehr vertraut habe. Nun sehe ich nur noch das Schlechte in Menschen und habe immer das Gefühl niemanden mehr vertrauen zu können.

Ich habe andauernd das Gefühl nicht akzeptiert zu werden, dass alle nur hinter meinem Rücken lästern und mich keiner wirklich mag. Selbst bei meinem Freund zweifel ich zeitweise daran.

Ich weiß nicht wie ich das wieder in den Griff kriegen kann...