Zurückziehung

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

31.07.2018

Lucy2205b

ich kann dich total verstehen. Man hat Angst rauszugehen, weil man denkt keiner akzeptiert mich sowie ich bin. Man hat Angst alles falsch zumachen, nicht dazu zupassen und und und.... 

ich kenne das zugut. 

Aber versuch dich nicht unterkriegen zulassen. Du bist ein toller Mensch, sowie du bist. Klar wird es immer Leute geben die irgendwas gegen dich haben oder dich nicht mögen, aber man kann nicht jedem gefallen. 

Jeder Mensch ist auf seine Art toll. Und du bist es auch. 

Also versuch stark zu bleiben auch wenn es manchmal unmöglich scheint. ❤️❤️  

30.07.2018

Yarisha007

Hey Dornröschen 

Das War bei mir genauso. Es fing mit Mobbing in der fünften Klasse an. Und endete so wie bei dir. Ich habe mich nicht mehr rausgetraut. Habe versucht Menschen und Orte wo viele Menschen sind zu vermeiden. Ich habe nicht verstellt und mich immer gefragt was die anderen jetzt gerade über mich denken. Ich bin dann irgendwann wegen etwas anderem zu einer Psychologin gegangen und ich sollte ihr alles erzählen was mich belastet. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass ich eine Sozial Phobie habe. 

Mir haben damals meine Freundinnen sehr geholfen. Ich habe mich ihnen anvertraut und sie haben mich motiviert wieder rauszugehen. Sie haben mit was unternommen, wo durchaus viele Menschen waren und irgendwann habe ich mich dann auch ab und zu alleine an Orte getraut wo vielen Menschen waren. 

Als kleiner Tipp von mir, erzähl deiner Freundin oder deinen Freundinnen wie es dir geht. Denn nur so können sie dich verstehen und wissen warum du fast nie etwas mir anderen unternehmen möchtest bzw. kannst. Denn wenn du, dass nicht tust können sie dich nicht verstehen und wissen nicht warum du so bist und wenden sich irgendwann von dir ab. So War es zumindest bei mir. Versuche dir vielleicht auch Ziele für jeden neuen Tag zu setzten. Zum Beispiel, dass du mit oder ohne deine Freundin/nen an einen Ort gehst wo etwas mehr Menschen sind und das mit etwas schönem für dich verbindest. Z.B. ein Kino. Oder, dass du jemanden Fremden ansprichst, sei es weil du oder weil er Hilfe braucht. Oder nur ein freundliches 'Hallo' darüber freut sich eigentlich jeder. 

Wie gesagt, ich kann nur davon sprechen was mir geholfen hat. Da ich deine Situation auch nicht so genau kenne. Aber ich hoffe ich konnte die trotzdem irgendwie helfen.

Liebe Grüße und glaube an dich :)

07.07.2018

[Gelöschter Benutzer]

Ich kenne das. Aber geh wieder regelmäßig raus, sonst wird es immer schwieriger. Du kannst das! 

Mobbing ist hart -Ich weiß wovon ich spreche... Du wirst das nie vergessen können. Aber du musst lernen, dass nicht jeder Mensch so ist. Ich habe fast ausschließlich ältere und erwachsene  Freunde, weil mir die Leute in meinem Alter zu kindisch sind. Ich denke das wären für dich auch die besseren Freunde. Du musst auf jeden Fall merken, dass es Menschen gibt, die dich mögen wie du bist! Und die gibt es! Ganz sicher!! 

Sich zu verstellen ist nicht immer verkehrt. Schließlich leben wir in einer Rollengesellschaft. Jeder Mensch hat viele Rollen (Schüler, Kind, Schwester/Bruder, Freundin/Freund etc.) zu erfüllen. Natürlich verhält man sich in den Rollen verschieden. Der Mensch ist anpassungsfähig. 

Du musst aber darauf achten jemandem langsam zu zeigen und nicht direkt zu 100%. Bau es langsam auf. Denn sonst überfordert man die anderen. 

Denn stell dir mal vor du würdest mich kennenlernen und ich würde dir sagen: 

"Hey. Ich bin 17 Jahre alt, wurde 3 mal vergewaltigt und von meinem Bruder regelmäßig verprügelt. In der Schule wurde ich gemobbt und wollte mich deshalb bereits 6 mal umbringen. Ach ja, außerdem verlasse ich meine Freunde immer, weil ich selbst Angst habe verlassen zu werden. Manchmal melde ich mich wochenlang nicht, weil ich in meiner 'ich hasse alle Menschen'-Phase bin... willkommen in meinem Leben" 

Da würdest du mir vermutlich auch nen Vogel zeigen und schreiend davon laufen. Aber wenn ich das langsam aufbaue... sage, dass ich mich unter Menschen nicht wohl fühle. Dann kannst du das akzeptieren. Irgendwann kann man dann sagen, dass es wegen dem Mobbing ist... Und noch ein bisschen später kann man dann erzählen, wie schlecht man sich wirklich dabei fühlt(e), aber dafür muss Vertrauen erstmal da sein und du musst merken, ob du dieser Person vertrauen kannst. 

05.07.2018

Dornröschen

hey, in letzter Zeit ist es bei mir so, dass ich versuche jedem Menschen aus dem Weg zu gehen. Ich vermeide Orte. wo viele Menschen sind. Und wenn ich unter Leuten bin traue ich mich nicht so zu sein wie ich bin, ich verstelle mich. Ich bin auch nur noch in meinem Zimmer und geh nicht mehr so viel raus. Ich hab auch immer das Gefühl das mich keiner mag! Da ich halt schon 4 Jahre Mobbing hinter mir habe. Ok jetzt ist das Mobbing zwar nicht mehr so schlimm aber mir werden noch Beleidigung hinterher geworfen und es wird sich über mich lustig gemacht