enormer Leistungsdruck, Angst vorm Versagen

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

08.12.2018

Lilagelb

Hallo Lea007, 

erst mal Glückwunsch zum bestandenen Abitur. Das ist schon mal ein Meileinstein im Leben, auf den man stolz sein kann, wenn man das geschafft hat. Das Abi hast du schon für immer in der Tasche und jetzt stehen dir so viele Wege offen! Wenn ich richtig verstehe, dann hättest du schon lange einen Plan/Traum für nach dem Abi, dass leider nicht geklappt hat. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass das einen ordentlich runter zieht. Ich war bis zur 10. klasse auf einem regulären Gymnasium in Sachsen, da gibts ja schon immer nur G8 und mir war das dort wirklich alles auch viel zu viel Druck. Ich war nicht mehr glücklich. Also hab ich mich für ein Auslandsjahr entschieden. Die beste Entscheidung die ich machen konnte, wie ich finde. Das gab mir damals Zeit, mich selbst und die Umwelt zu reflektieren und auch mal ein anderes Schulsystem kennenzulernen, ohne Stress. Danach bin ich auf ein berufliches Gymnasium gewechselt wo ich ein Jahr länger Schule hatte. Dadurch war der Druck einfach weniger und am Ende hatte ich den gleich Abschluss wie die anderen von der alten Schule auch. Dann ging es mir so wie du ich wollte gern Regie studieren, die Bewerbung war sehr aufwendig und hat viel Zeit in Anspruch genommen, das war alles auch kurz vorm Abi. Leider hat es auch bei mir nicht geklappt. Am Ende war mein Abi dann aber doch nicht so schlecht (1,3) ich hab mich dann, weil ich das früher mal wollte und mein Papa auch Arzt ist doch für ein Medizin Studium beworben. (Nachdem ich mich vorher noch für tausend andere Sachen entschieden hatte). Ich wollte nach Berlin und da hat es auch nicht geklappt. Ich dachte ich komme nirgendwo rein, doch hatte dann Glück im Nachruckverfahren einen Platz zu bekommen, weit weg von zuhause. Jetzt bin ich aber froh, ja bei Regie wäre ich sicherlich auch glücklich gewesen oder in Berlin. Aber meine jetzige Uni ist super und ich mag auch die Stadt. Es hat ja auch viele andere Vorteile, die einem vorher nicht bewusst waren. Aber auch im Studium ist natürlich Druck da, also es gibt viele die wesentlich mehr lernen und man will dann auch gut sein, aber man muss auch einen gesunden Ausgleich mit der Freizeit finden und es ist auch wichtig psychisch fit zu bleiben. Ja ich habe manchmal ein schlechtes Gewissen zu wenig zu tun, aber es ist auch nicht so dass ich gar nicht lerne und trotzdem soziale Kontakte Pflege. Das isg wichtig.  Damit der Text jetzt nicht zu lang wird meine Tipps an dich: 

1. Nimm dir bewusst eine Pause, mach vllt auch was im Ausland. Später wirst du nicht mehr wirklich dazu kommen und du bist noch jung, da ist das viel leichter. Es gibt auch viele Stipendien und Organisationen dafür. 

2. wie schon gesagt arbeite auf dein Ziel weiter hin in dem du zb ein FSJ einlegst oder eine Ausbildung in die Richtung machst. Einige Kommilitonen von mir haben 10 Jahre gewartet, um angenommen zu werden und in der Zeit zb als Krankenpfleger gearbeitet. 

3. Suche dir was anderes. Ich denke nicht, dass es für jede Person den einen perfekten Studiengang gibt, du bist sicher auch in anderen Sachen gut! Du kannst es zumindest probieren. Du kannst auch vorher mal dich in Vorlesungen einfach rein setzen.

4. Dieses ganze System/ der Druck den du spürst. Es ist nicht „real“. Du wirst nicht, nur weil du mal etwas nicht nach Standard schaffst, auf der Straße enden. In Deutschland bekommt man viele zweite Chancen auch wenn es erst mal nicht so scheint. Auch ich habe eine Prüfung zwei mal geschrieben, interessiert später niemanden mehr. 

5. es ist wichtig sich auch um sich selbst zu kümmern. Du bist genug, so wie du bist. Das kannst du dir gern auch mal laut vorm Spiegel sagen. Du bist individuell und niemand anderes ist so wie du. Du hast viele tolle Eigenschaften und das ist gut so, lerne das zu schätzen. Man muss nicht immer Erfolg haben um glücklich zu sein. Was wichtig ist, ist dass du gesund bist. Du hast Freunde und Familie und die Kontakte zu pflegen sind auch wichtig. Alles andere geht nur ums Geld. Geh in dich und frag dich was dich Glück macht. Was würdest du gern tun, wenn es kein Auswahlverfahren, kein Geld usw geben würde. Ich wünsche dir viel Erfolg! Du schaffst das. 

07.12.2018

alexi5

Bei mir ist es auch so. Ich hab dieses jahr mit abi angefangen und schreibe nur schlechte Noten..

07.09.2018

Fighter

Hallo.

Ja ich weiß was du meinst. Es ist anstregend.

04.09.2018

Annalisa

Hallo!

Ich hab dieses Jahr auch mein Traumstudium nicht beginnen können weil ich den Aufnahmetest dafür nicht geschafft habe. Ich weiß wie man sich in so einer Situation fühlt. Es ist so traurig dass Noten so sehr den späteren Lebensweg beeinflussen.

18.08.2018

Fighter

Weißt du ich kann dich sehr gut verstehen, aber dieser Druck bringt nichts. Er macht dich nur kaputt immer wieder ein Stückchen. Bis du irgendwann zusammen brichst und glaub mir das willst weder du noch deine Freunde oder eltern. Versuch doch mal zu entspannen und dir nicht ganz zu viel Druck zu machen. Manche Fächer einfach locker sehen und nicht gleich gestresst in die Schule gehen. Irgendwann wirst du es schaffen, da bin ich mir sicher.

16.08.2018

sonnenfuchs

Mir geht es genauso. Leider. Ich habe das Gefühl, dass ich nur durch meine Leistungen akzeptiert werde (auch wenn das nicht stimmt). Es ist so in meinem Kopf drin, ich kann nichts machen. Meine Eltern sehen sowas ganz locker, also muss es von woanders her kommen. Ich mache mir selbst Druck und ich hasse es einfach...

14.08.2018

Fighter

Ich bin genauso. Ich will immer alles perfekt machen und in jedem Fach gut sein. Das ich mich aber überarbeite habe ich nicht gecheckt. Mittlerweile weiß ich es aber besser. Dennoch habe ich Angst zu versagen. Die Lehrer sind zum Teil auch echt fies und übern enormen Druck aus. Mir hilft der Sport, bei dem kann ich mich auspowern oder Musik hören und einfach mal abtanzen. Das Lesen hilft auch. Wenn ich ein richtig gutes Buch lese gehts mir gleich besser.

Du wirst das richtige finden, viel Glück dabei

08.08.2018

Ichnichtdu

Ich habe sogar beinahe die exakt selben Erfahrungen gemacht. Auch ich würde mich als Perfektionistin beschreiben und definiere mich durch meine Leistungen. Ich verzichte wegen des Lernens beinahe auf alle Freizeitaktivitäten und verlasse selten das Haus wenn ich nicht lerne mmache ich mir Sorgen ob ich nicht doch lernen sollte. Keine Ahnung woher dieser Druck kommt. (Nicht von meinen Eltern) Was man dagegen tun kann ist schwirig zu sagen. Mir hilft es wenn ich mich dazu zwinge die Bücher kurz weg zu legen und zu Zeichnen oder Yoga zu machen. Funktioniert sicherlich nicht bei allen und auch mir bringt es nur wenig aber besser wenig als Garnichts. 

17.08.2017

lea007

Danke Tenebris,

Ich probiere mir deine Vorschläge zu Herzen zu nehmen und sie umzusetzten :)

06.08.2017

Tenebris

Ich hatte das beinahe exakt gleiche. Das Ding ist: Ich bin dann so extrem auf die Schnauze gefallen, dass ich schlechte Leistungen akzeptieren musste. 

Du hast ja jetzt erst mal dein Abi. Aber ein schlechter NC ist kein Drama. Leg mal ein Wartesemester ein und reflektier mal, was du schon immer mal machen wolltest. Und dann mach das. 

Immer wenn du dir Stress machst, ruf dir in Erinnerung: Leidenschaft für ein Fach ruft ganz automatisch gute Leistungen hervor. Weil du aus Spaß, nicht aus Stress arbeitest, bist du länger und effektiver dabei. Mit 10000 Stunden bist du immer auf Weltklasseniveau. Und Messi und Ronaldo können ja auch gleichzeitig existieren. 

Versuch auf jeden fall, deine Einstellung zum Wissen zu verändern. Schnapp dir mal irgendein Buch und informier dich, einfach weil du das Wissen (oder auch den Roman) gerade cool findest. Und ein Sport zum Ausgleich hat mir auch geholfen.

22.07.2017

lea007

Danke Unicorn123,

ja du konntest mir helfen. Du hast in vielen Dingen recht.. es geht nicht ums perfekt sein, sondern einfach das zu machen was einem entspricht und was einen glücklich macht. Ich versuche ein paar deiner Tipps zu befolgen und bin gespannt, ob ich es umsetzen kann.

12.07.2017

unicorn123

Hallo lea007,

Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich dass auch hatte bzw. eine Person kenne, die diesen Druck auch hat. Das mit deinem Traumstudium ist scheiße das kann ich verstehen! gibt es sonst noch zusatzmoglichkeiten dareinzukommen wie ein extra Test, Wartesemester etc.

Oder gibt es noch etwas anderes was dich interessiert? 

Anders denken zu lernen ist sehr anstrengend aber du kannst es schaffen wenn du es wirklich willst! Vielleicht kannst du in Situationen wo du Angst deine Freundin zu verlieren, mit ihr reden. Sie ist deine beste freundin und wird sicher nicht wollen, dass es dir schlecht geht! Ich hatte genau die gleiche Situation und habe mit meiner Freundin geredet. Sie hat mir daraufhin sehr geholfen und jetzt ist es viel besser geworden.

Ist es sonst vielleicht noch eine Möglichkeit ein Jahr ins Ausland zu gehen oder ein FSJ zu machen um vielleicht noch neue Erfahrungen zu machen, sich zu entspannen, zu sich selbst zu finden und erstmal herauszufinden was du brauchst/aus deinem Leben machen willst.

Du bist ein toller Mensch auch wenn du nicht in allem perfekt bist! Es geht darum dass die die Dinge Spaß machen! Und vllt kannst du versuchen die Leute die besser sind versuchen um Hilfe zu bitten dir Tipps zu geben etc.? Zu zweit bringt manches vielleicht noch mehr Spaß und ihr könnt voneinander lernen!

ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen!

22.06.2017

lea007

Hallo zusammen...

ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und bin grad  total fertig, weil ich mit meinem Schnitt nicht in mein Traumstudium reinkomme, obwohl ich die gesamte Qualifikationsphase mein Bestes gegeben habe und auf viele Freizeitsachen etc. verzichtet habe... Ich habe das Gefühl, dass ich immer mein Bestes gebe (auch in anderen Situationen), es allerdings nie ausreicht und andere Menschen einfach immer besser sind ohne sich teilweise sogar anzustrengen. Ich sehe in fast jedem Menschen Konkurrenz und fühle mich direkt bedroht, wenn jemand in einer Sache besser ist, die mir am Herzen liegt. Dies wird außerdem von Verlustängsten verstärkt, da ich Angst habe, dass diese Menschen mir Sachen wegnehmen könnten. Zum Beispiel wenn meine beste freundin sich extrem gut mit anderen Menschen versteht, fühle ich mich ab und an von diesen Menschen bedroht und habe Angst dass ich meine beste freundin an sie verliere....  Zudem würde ich mich auch als Perfektionist beschreiben: Ich bin nie mit etwas zufrieden, weil ich immer denke es geht noch besser und selbst wenn ich Erfolge habe, kann ich mich darüber nicht freuen. Wenn ich jedoch Misserfolge habe, bin ich am Boden zerstört, weil ich glaube mein Selbstwertgefühl über diese Noten bilde. Ich fühle mich nur etwas wert, wenn ich gute Leistung erbringe.

Auch das G8 System war dabei keine Unterstützung... ich hatte schon immer diesen Leistungsdruck (sogar in der grundschule und Unterstufe)... bei anderen aus meiner stufe schien es als hätten diese keine Probleme mit diesem druck klarzukommen, weil sie alles locker gesehen ahben... ich bin allerdings fast daran zerbrochen. Ich weiß, dass dieses Leistungsdenken falsch ist und auch das Noten nicht wirklich was über einen Aussagen dennoch kann ich mein Denken in diesem Bezug nicht ändern...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? und weiß einer wie man sein denken verändern kann, dass man nich tin jedem Menschen Konkurrenz sieht und das man nicht immer so perfektionistisch Erwartungen hat ?