Schulbesuch zur Zeit nicht möglich

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

15.06.2018

LittleGirl707

Darquise, hast du jemals Skulduggery Pleasant gelesen? (Wegen deinem Username) Wenn ja: Hat Walküre aufgegeben, als sie erfuhr, dass ihr bester Freund ein Serienmörder ist? Hat sie aufgegeben, nachdem so viele ihrer Freunde umgekommen sind? Hat sie aufgegeben, als sie in Selbsthass und Verzweiflung fiel? Nein... Sie hat immer gekämpft. Denn mit ihrem Freund an ihrer Seite konnte sie alles meistern... Das kannst DU auch!!! 

14.06.2018

Suicide

Hallo Darquise,

Ich habe selbst lange Zeit in der Schule gefehlt wegen Depressionen... deshlab kann ich es gut verstehen wenn du dir sorgen machst. Aber ich kann dir sagen ich war dieses Jahr vielleicht 4 Monate in der Schule krank geschriebe weil es mir eine Zeit lang einfach nur scheiße ging und ich dann stationär in Behandlung war.

Seit den letzten Ferien gehe ich wieder 3 Stunden pro Tag zur Schule. Die Stundenzahl wird noch gesteigert aber da ich mich gestern entlassen lassen habe und meine ambulante Therapeutin erst am Montag sehe ändert sich da frühestens am Dienstag was.

Ich kann dir aufjedenfall sagen dass es eine gute Idee ist eine Wiedereingliederung in die Schule zu machen und nicht mit voller Stundenzahl einzusteigen. Aufgrund meiner sozialen angtsstörung hab ich wirklich Angst vor Reaktionen... gehabt aber bei mir ist alles gut gelaufen. Ich muss halt wiederholen was am Anfang ein großes Problem für mich war aber Gesundheit geht einfach vor.

27.05.2017

JessicaP

Hallo Darquise,

super, dass du deine Situation so gut reflektierst und etwas daran ändern möchtest!! 

Wohnst du denn weit von deiner Schule weg? Gibt es vielleicht jemand anderes, eine Schulkameradin, Freundin oder jemanden aus deiner Familie, der dich ggf. abholen könnte? 

Liebe Grüße,

Jessica

22.05.2017

Darquise

Hallo,

mir ist vor ein paar Monaten etwas passiert. Ich habe durchgehalten bis vor ein paar Wochen, dann ist irgendetwas passiert. Vielleicht hat es bis dahin gedauert, bis die erste Schockphase vorüber war, ich weiß es aber nicht. Jedenfalls war es mir ab diesem Zeitpunkt immer weniger möglich in die Schule zu gehen...Jetzt fehle ich schon sehr lange und habe auch schon viele Klausuren und den ganzen Schulstoff verpasst. Ich schäme mich so und verstehe das auch nicht, da ich eigentlich die Schule sehr gerne mag, auch wenn ich auf meiner alten Schule viele unschöne Sachen erlebt habe. Ein Lehrer meines Vertrauens sowie die Schulleitung wissen über meine Situation im Groben bescheid und sind sehr verständnisvoll. Allerdings wissen die anderen Lehrer und Mitschüler nichts...Doch das Schlimmste ist, dass ich mich so sehr schäme, ja regelrecht angeekelt von mir bin. Ich möchte am Liebsten einen langsamen Start wagen, bevor ich total abrutsche, doch ich kann nicht einfach nur für zwei Stunden in die Schule gehen, da meine Eltern mich nicht am Vormittag abholen können. Und alleine wage ich mich, auf Grund der Sache, die mir passiert ist, nicht auf die Straße...

Kann mir einer von euch einen Tipp geben? Ich bin da echt gerade am Verzweifeln... Da es die E-Phase (das erste der drei Oberstufenjahre) ist, ist es nicht ganz so schlimm und ich werde auf jeden Fall versetzt, da meine Leistungen zwar abgerutscht sind, aber dann auch nicht so sehr, dass die Versetzung gefärdet sein könnte. Doch ich habe echt Angst, da ich merke, wie gleichgültig mir alles geworden ist. Ich bin ein kleiner Physik-Nerd und habe für mein Leben gerne gelernt und gelesen...das habe ich in den letzten Monaten immer mehr aufgegeben.

Viele Grüße,

Darquise