Suizid

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

01.01.2022

Fynn117

Ich find deine Einstellung ist unglaublich stark!! 

Beratung in der Schule von Pädagogen Lehrern ist immer kostenlos und mit Schweigepflicht! Sowie andere Beratungsmöglichkeiten (wie Therapeut*innen). 

(Eine kleine Gedankenreise mal) Wenn es dir so scheiße wie jetzt geht, müsstest du wahrscheinlich auf eine Akutstation einer Psychiatrischen Einrichtung gehen. D.h. die Türen sind teils abgeschlossen. Es gibt viele Schlafräume (1-3 Bettzimmer), meist Aufenthaltsraum mit Sofa, ca.3+ Betreuer*innen, ein Arzt*ärztin und total nette Mitpatienten, denen es alle genauso geht wie dir, aber nicht verrückt sind.

Wenn du es dir zutraust gibt es sogar eine Klinikschule, wo extra Förderlehrer*innen schwer kranke Personen unterrichten, die kommunizieren mit deiner Schule, die geben dir dann paae Aufgaben, die du in deinem Tempo machen darfst. Allerdings wird deine Schule nichts verlangen- jemand mit Gehirnerschütterung soll/muss ja auch keine Hausi machen.

Klar, das Schuljahr könntesr du nicht ganz schaffen, aber du kannst das Jahr wiederholen oder du würdest mit einem quasi attest weiterkommen, wenn die letzten Noten nicht gemacht werden konnten.

Wie lange kann man in einer Klinik verbringt, kann ich dir nicht sagen. 

Und ja, das verstecken davor ist sehr anstrengend, aber wenn du dich jemanden anvertraust, kannst du ausmachen, dass er*sie mit dir abklärt, ob und was er*die deinen Eltern sagt.nur mit deinem Einverständnis!

Vielleicht kannst du ja dich einem deiner Freunde anvertrauen. Ich verstehe die Angst total  ~ Manchmal ist die Angst was zu sagen größer als die eigentliche Reaktion. ~ Kaum welche Eltern tun es ab, wenn ihr Kind sagt, dass es sich umbringen möchte bzw. daran seit Jahren denkt und es auch schonmal versucht hat. Wenn sie auf eine "Klapse" hinweisen, dann lies nochmal den Oberen Abschnitt :)

Und nochmals: Ich find deine Einstellung, dass du den Versuch wagst Hilfe zu holen echt stark!! Auch wenn du nicht überzeugt bist, aber das ist ein erster Schritt in die Besserung!! :) 

01.01.2022

Abigail

Danke das macht mir wirklich Mut es nochmal zu versuchen. Ich weiß nicht wie ich es schaffen soll und habe immer noch Angst davor, aber ich möchte es nochmal versuchen mir Hilfe zu holen. 

Nein niemand weiß wie es mir geht und kennt meine Gedanken und Gefühle. 

Ich gehe noch zur Schule was passiert wenn ich in eine Klinik gehe. OK ich gebe zu das ich es kaum noch schaffe irgendetwas für die Schule zu tun. Aber ich muss das Schuljahr schaffen. Wie lange muss ich dann in der Klinik bleiben was soll ich in der Schule sagen oder meinen Freunden und Familie. 

Bis jetzt weiß wirklich niemand davon. Ich habe so sehr Angst davor. Was wird mein Umfeld sagen. Ich habe immer alles getan um es zu verstecken.

31.12.2021

Fynn117

Aber glaub mir, es gibt da draußen viele Leute die dir helfen können und wollen!! So vieelen Leuten geht es genauso wie dir!! 

Auch ganz viele Promis sind z.B. an Depressionen erkrankt. (Robert Enke, ein Fußballspieler, der an Suizid gestorben ist/ Wincent Weiss/Selena Gomez/Nora Tschirner/Sarah Connor)

Leider gibt es viel zu viele Vorurteile noch, aber da so viele Leute darüber aufklären und sich "outen" werden sue immer weniger-> die Menschen reagieren auch anders darauf!!

(Bin wirklich stolz auf dich, auch wenn ich dich nicht kenne!!)

31.12.2021

NightLight

Hey Abigail,

Wie schön, dass du es weiter versuchen möchtest!

Erstmal: hör auf Fynn:)

Dass deine Hausärztin dir eine Überweisung für eine Therapie gegeben hat, ist doch vielleicht ein Hinweis darauf, dass sie dir geglaubt hat, dass es dir nicht gut geht.Und du bist immerhin schon so weit gekommen, dich hier auszutauschen.

Ich hab mich bisher auch noch nicht getraut mich um eine Therapie zu kümmern, weil ich im Kontakt mit Menschen oft sehr unsicher bin.Vielleicht lässt sich das üben, wenn du dir niedrigere Ziele steckst (erst nur bei der Telefonseelsorge etc. anrufen und wieder auflegen, dann mal über unverfängliche Themen reden, um überhaupt in ein Gespräch zu kommen und bei irgendeinem Telefonat dann versuchen das anzusprechen, was du eigentlich gerne sagen möchtest)? 

Du bist es wert, dass man sich Zeit für dich nimmt! Und ein Notfall ist jeder Mensch, der sich in Lebensgefahr befindet.

Manchmal fühlt es sich an als wäre das Leben aussichtslos, aber dann gibt es doch immer wieder Erlebnisse, die schön sind - egal wie belanglos sie wirken. Ob es irgendwann besser wird, wirst du nur erfahren, wenn du weiterlebst (auch wenns platt klingt).

31.12.2021

Fynn117

Ja.. es ist verdammt schwierig anzurufen. Aber viele Therapeuten z.B. haben E-mail-Adressen, sodass du sie anschreiben kannst. Auch bei nummer gegen kummer kannst du Emails schreiben (müsstest dich auch anmelden dafür). Deiner Ärztin kannst du ja einen Brief schreiben, in dem du auch von deinen Suizidgedanken schreibst.

Ersteinmal erfahren deine Eltern nichts davon, spätestens wenn du in eine Klinik gehst, werden sie es erfahren, aber auch nur von dem Arzt/Therapeuten usw. 

Vielleicht gibt es auch einen Berater*in an deiner Schule, der*die per Email erst schreibt, dann persönlich.

Gibt es jemanden der davon weiß? Von deiner Gefühlslage und deinen Gedanken?

Ich mache die Ausbildung zum Kinderpfleger und bin jeden Montag im Kindergarten. Das einzige was mir Kraft gibt. Ich sag mir immer wieder: "Ich kämpfe für die Kinder im Kiga" 

(Okay, ich war jetzt schon 1 Jahr in Kliniken und hab auch so Therapeutische Erfahrung und meine Eltern wissen bescheid) zudem schreib ich meiner Lehrerin über Teams (So ne Konferenz Plattform bei Homeschooling)                                     weil mir schreiben eben auch total leichter fällt als reden!!

31.12.2021

Fynn117

Ey, ich finds mega toll, dass du dem Leben noch ne Chance gibst!!

Ich bin mir generell (auch aus Erfahrung heraus) sicher, dass man dir helfen wird! Jedes Jahr leiden 17,8 Millionen Menschen in Deutschland an psychischen Krankheiten; jede 5 minuten versucht jemand sein Leben zu beenden. Wenn du also bei Ärzten/Therapeuten/Psychologen anrufst, denen sagst, du kannst nicht komplett ausschließen, dass du dir was antust, dann nehmen die sehrwohl ernst. Verstehen ist so ne Sache, dass kann wahrscheinlich kaum jemand. Aber "Ernst nehmen" und "Verstehen" muss nicht vonrinander abhängen. Ich bin mir sicher, dass sie dich sogar loben werden, da du selbst angerufen hast. 

Und nein, du wirst nicht zwangseingwiesen, wenn du dort anrufst und die Hilfe annimmst, wenn sie dich in eine Klinik bringen. (Die übrigens Null, auch Gar nicht diesen Vorurteilen entspricht, "wo lauter irre sind/Zwangsjacken/ alles weiß und grau"!!!!).  Ich denke besonders, wenn so viele Beratungsseiten überfüllt an Anfragen sind, wird die Person hinterm Telefon (von 112 oder so) dir helfen.

Es klingt so, als gäbe es wichtigere Notfälle , ist aber nicht wirklich so. Mal ehrlich, jemand der die Treppe runtergefallen ist, hat Körperliche Schmerzen- jemand mit psychischer Krankheit hat seelische Schmerzen.  Ein seelisches Problem/Suizidversuch ist genauso schlimm wie ein Sturz vom Balkon. Da wird dich kaum jemand verurteilen!!

31.12.2021

Abigail

Ich glaube ich will es vielleicht nochmal versuchen dem Leben eine Chance zu geben. Ich habe gestern bei meiner Schwester im Zimmer übernachtet so war ich sicher. 

Woher bist du dir so sicher daß man mir helfen wird? Ich habe Angst davor. Angst davor nicht ernst genommen zu werden oder das man es nicht versteht. Außerdem bin ich schüchtern und habe mich ziemlich zurückgezogen. Ich habe es Mal beim Hausarzt versucht, aber ich habe nicht wirkliche was sagen können. Ich habe ihr nicht gesagt das ich h Suizid Gedanken habe. Sie hat mir eine Überweisung für Psychotherapie gegeben aber ich habe es nicht geschafft dort anzurufen. Bei der Telefonseelsorge und der Nummer gegen Kummer habe ich es auch versucht aber etweder geht keiner Ran oder ich kann nicht reden schweige und lege auf. 

112 hoffe ich das ich es im absoluten Notfall anrufen kann. Aber müssen die mich nicht Zwangsweisen? Außerdem haben die doch bestimmt wichtigere Notfälle. Helfen die mir wirklich? 

Ein Teil von mir will schon Hilfe aber ich glaube nicht daß es wirklich welche gibt. 

Ich will nicht das meine Eltern davon erfahren. 

Wie schaffst du es weiter zu machen und das auszuhalten?

30.12.2021

Fynn117

Das Leben scheint anstrengender/beschissener zu sein als das Sterben... Im Endeffekt ist das Leben trotzdem die besserer Option, weil Der Tod noch beschissener ist als das Leben!!

Ich weiß, du siehst keine andere Option.... aber jeder Tunnel hat auch ein Ende!! (Und das ist nicht, Sterben sondern, Hilfe!!)

Ich mach mir ehrlich gesagt Sorgen um dich!! Ich würde dir raten sofort einen Arzt aufzusuchen, Notaufnahme, anonyme Beratung (Nummer gegen Kummer) oder einfach 112. Glaub mir, die werden dich null scheiße behandeln. Wenn du ihnen deine Gedanken erklärst, werden die dir Helfen!! Sowas von safe! 

Hilfe von anderen mag unmöglich klingen. Aber verdammt nochmal es wird besser!!! Glaub mir... Das hat mir beim ersten mal auch sowas von geholfen. Probier dir diese (oben genannten) Hilfen zu suchen!!                   Wenn diese Hilfen nichts gebracht haben und wirklich nichts bringen, dann kannst du ja weitersehen wie das Leben ist (Ich will dir Keine Motivation dazu geben!!! ) Aber die Hilfen versuchen anzunehmen, nur versuchen.

Grüße

30.12.2021

Abigail

Auch wenn ich nicht sterben will habe ich viel mehr Angst davor zu leben. Sterben erscheint mir einfacher. Ich bin kaputt der Schmerz in mir ist so unglaublich groß. Ich weiß nicht wie ich weiter leben soll. Ich kann einfach nicht mehr. Mir geht es so schlecht. Meine Gedanken kreisen die ganze Zeit darum wie und wann ich mich umbringe. Ich habe es schon ein paar Mal fast getan. Ich fühle mich wie im Tunnel ich sehe keine andere Option als mich umzubringen.

29.12.2021

Fynn117

Geht mir einfach genauso... (diese Gefühlslage /Gedanken sind einfach extrem beschissen und die Schmerzen unerträglich)

Mach dir am besten ein riesen Plakat oder kleine Post-it im ganzen Zimmer verteilt wo du groß draufschreibst "Fuck- Ich kämpfe für *Namen der Geschwister*" 

(Mein Ratschläge: Schreibr Weiterhin hier deine Gedanken und Gefühle. Wenn es gar gar nicht mehr geht, kannst du auch in eine Notaufnahme gehen, oder ein RTW kann dich abholen, auch wenn du noch unter 18 wärst!!     

  Ein Klinikaufenthalt kann vielleicht nicht komplett helfen, aber es hilft dir von sehr sehr scheiß Stimmung auf weniger scheiß Stimmung. Mir hats bisher geholfen, da man für gewisse Zeit einfach abschaltet und sich von allem da draußen trennt)

Ich kenn dich nicht; aber ich weiß du kämpfst gerade extrem stark!! Wenn du 3 Jahre geschafft hast, schaffst du mind. 1 Woche auch noch!!

Auch wenn du (und auch ich selber) nicht wahrhaben willst, aber das kämpfen lohnt sich! Ich bin mir sicher es gibt noch einen kleinen Funken Hoffnung , wenn auch nur einen ganz kleinen. 

29.12.2021

Abigail

Ich lebe schon drei Jahre mit Suizid Gedanken und auch wenn ich jedes Mal dachte das es nicht schlimmer werden kann ist es immer schlimmer geworden. Der Schmerz in mir ist viel zu groß. Ich schaffe meinen Alltag kaum noch alles ist Anstrengend nichts macht mehr Spaß. Klar habe ich Personen für die ich versuche weiterzuleben. Ich habe 4 kleine Geschwister und ich hasse den Gedanken sie zu lassen. Ich bin ein Vorbild für sie. Ich werde viele schmerzen verursachen und hasse mich dafür. 

Ich bin so fertig. Es tut so weh. Meine Gedanken machen keine Pause. Ich halte das einfach nicht aus. Ich kann mir nicht vorstellen dass es je wieder wird

29.12.2021

Fynn117

Kann ich total verstehen!! Hab grad ständig diese Gedanken....

Aber ich weiß, der Wunsch von Suizid bedeutet nicht, dass man nicht mehr leben will!! Sondern den Schmerz nicht ertragen will!! Und ich merke, dass das bei mir der Fall ist... ich glaube bei dir bestimmt auch. 

es wird bestimmt nicht besser nachdem man stirbt, da bin ich mir sicher!! 

Gibt es wirklich gar nichts mehr was dich hält? Nicht einmal gutes Essen/Film oder irgendeine Person?!

Such dir irgendeine Person (wie dein Opa/Oma die vielleicht schon gestorben sind) oder irgendwelche Verwandten, die so Jung sind, dass du dir sagst: " Ich kämpfe für X oder Y" "Ich halte für den/das Ziel durch" 

Du kannst auch in eine Klinik, die nehmen dich sofort auf, auch wenns nur ein "Normales Krankenhaus ist"

Ich weiß Tipps zu geben sind leichter als sie selbst anzunehmen!! Und ich weiß auch, dass ich dich zu nichts zwingen kann... Das einzige was ich machen kann ist mit dir schreiben!! Was ich wirklich gerne mache, da ich auch jemanden zum reden brauche, der*die auch weiß wie es einem in dieser Situation geht!!

Du allein entscheidest über deinen Lebensweg!! 

Sei dir bewusst, dass sich JEDE*R (der hinter dieser Seite sitzt- Betroffene und Berater*innen) sich freut, wenn du schreibst. Sich freut wenn du Lebst!! 

Grüße 

29.12.2021

Abigail

Hallo 

Ich will einfach nur noch sterben. Ich halte das alles nicht mehr. Ich kann nicht mehr. Ich bin am Ende. Eigentlich wollte ich nie sterben aber ich kann definitiv nicht mehr leben ich bin nicht stark genug.