Hilfe schnell

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

31.01.2022

Luke1507

Hey Fynn117. Ich freue mich für dich, dass du jetzt jemanden hast, mit dem du reden kannst. Für mich steht irgendwann nochmal ein Wechsel meiner Therapeutin an, damit ich wöchentliche Sitzungen haben kann, aber weil alles soweit voll ist, wird es wohl noch etwas dauern. Das ist jetzt gerade aber ganicht Thema. Ich wollte mich nämlich bei dir bedanken. Du versucht hier im Forum allen zu helfen, obwohl es dir noch schlechter geht als mir. Ich habe schon viele deiner Nachrichten gelesen und bin dir für jede einzelne dankbar. Da unsere Situationen sehr ähnlich sind, fühle ich mich noch weniger alleine damit. Auch als du Mal erwähnt hast, dass du Mal einen Klinikaufenthalt hattest, hat mit das mein letztes bisschen Bedenken genommen. Ich würde nämlich gerne Stationär weitermachen, damit ich von ritzen weg kommen. Hier Zuhause komme ich einfach zu leicht an viel zu viel rann. Oder auch, dass du ebenfalls Trans bist, zeigt mir, dass ich sowas nicht nur für Aufmerksamkeit mache. Ich hab leider oft den Gedanken, dass ich mich nur interessanter machen will. Ich habe Mitschüler öffter reden hören, dass ich all das nur wegen der Aufmerksamkeit mache. Deswegen denke ich das teilweise auch selber von mir. Und dann bist du da, der mir zeigt, dass andere genau so viel Scheiße in ihrem Leben haben. Das baut mich jedes mal so unglaublich auf. Vielen Dank dafür. Ich weiß zwar nicht, in wie weit du daran Interesse hättest, aber ich würde dich unheimlich gerne persönlich kennenlernen. Falls nicht, ist das aber auch vollkommen in Ordnung. Das musst du entscheiden und da respektiere ich deine Entscheidung vollkommen. Aber ich würde mich freuen.

Viele Grüße, Luke:)

30.01.2022

Fynn117

Echt "schöne" Geschichte/ Worte Luke1507!

Ich wechsle gerade meine Therapeutin. Ich konnte mich meiner alten Therapeutin nicht öffnen. Aber bei der neuen Therapeutin hab ich einfach ein total gutes Gefühl. Es reicht einfach das Gefühl zu wissen, dass da jemand ist, mit dem*der ich reden darf/kann aber nicht muss.

Wenn ein Therapeut*in irgendwie nicht zu dir passt, darf man das gerne sagen, dann sucht man zusammen sich eine*n Neue*n! 

30.01.2022

Luke1507

Hey. 

Ich finde Fynn117 hat total Recht. Ich bin seit Sommer 2020 einmal monatlich (was by the way zumindest für mich zu wenig ist) in  Therapie und trotzdem hat meine Therapeutin laut eigener Aussage erst seit der Stunde diesen Monat erst das Gefühl, mich richtig greifen zu können. Du kannst dir mit allem was du erzählst so viel Zeit lassen, wie du willst und brauchst. Du musst dir deswegen aber auch keine Vorwürfe machen. Ich hatte auch das Gefühl, endlich reden zu müssen, aber konnte es sobald ich da war nicht. Jetzt habe ich weitgehend alles erzählt und es fühlt sich tatsächlich total befreiend an. Ich habe mittlerweile endlich etwas gefunden, für das ich kämpfen will. Ich glaube, dass man vielleicht zu kaputt sein kann, um wieder so zu leben wie vorher, dass es aber auf jeden Fall wieder besser werden kann. Ich habe seit meiner Kindheit Depressionen und habe auch immer gedacht, dass es nicht mehr besser werden kann. Es würde immer schlimmer und ich verletzte mich schon seit Jahren selbst. Es ist zwar bisher noch nicht besser, aber ich glaube, dass wenn man erst wieder diesen Funken Hoffnung wiedergefunden hat, dass dann auch alles wieder besser werden kann. Es heißt doch nicht ohne Grund, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Viele Grüße, Luke:)

30.01.2022

Fynn117

Es gibt keine Vorgabe was man schaffen muss.  Die ganzen Definitionen von Therapie im Internet sind keine Vorgaben/Vorlagen. Therapie ist ganz anders, als irgendwo im Internet beschrieben, weil es nicht eine einzige Lösung gibt, sondern es individuell auf jeden einzelnen abgestimmt ist. 

30.01.2022

Fynn117

Genau an diesem Gedanken Punkt war (und teilweise jetzt auch noch) ich auch!!

Du musst nicht innerhalb weniger Wochen dich ändern! Du musst dich null lieben. Ich bin mir sicher, dass du bei einer Therapie (wenn auch erst nach mehreren Jahren) dich nur kleines bisschen mehr magst als vorher. 

Woher weißt du, dass du zu kaputt bist. Das kannst du erst sagen, wenn du eine Therapie versucht hast. Ein Versuch eine Therapie (klinisch oder ambulant) zu beginnen, schadet nie!!

Und du hast definitiv eine Therapie verdient und definitiv auch verdient glücklich zu sein. Auch wenn du es selbst nicht sehen kannst. 

Man wird nicht dazu gezwungen, aber jeder darf es. (In einer Therapie darf man trotz schwerer Depression einfach lachen- bedeutet nicht dass es einem gut geht. Aber es ist ein Aberglaube, dass psychisch instabile Personen nicht auch lachen können)

Ich kenn dich nicht persönlich und ich weiß, tipps zu geben, die ich selber schwer annehmen kann. Deshalb kann ich dich echt verstehen. Aber was kann man schon bei einem Therapieversuch falsch machen?- Gar nicht. Am Ende kann man die Therapie abbrechen! Auch wenn es erstmal nur ein Berater*in von der Caritas ist....

30.01.2022

Herold377

Aber der ganze Punkt der Therapie wäre es es zu schaffen das ich mich nicht mehr hasse bzw das icj mich selbst liebe docj das wird nicht passieren dafür bin ich zu kaputt und zu lange in dem Denken nichts wert zu sein. Ich glaube das euch das hilft und ich bräuchte das vllt auch nur gestatte ich es mir nicht da ich es nicht verdient hab glücklich zu sein 

29.01.2022

Fynn117

Ich weiß, mir fällt es auch schwierig anderen zu vertrauen. Aber ein Therapeut*in kann wirklich helfen. Du kannst auch dich per email vorstellen und in einer Therapiestunden alles aufschreiben statt reden. 98% der Therapeuten*innen wird dich für nichts verurteilen. Auch in der Klinik wird dich niemand verurteilen.

Du musst dich selber nicht mögen, damit andere dir helfen. Therapie/Klinik ist dafür da um wenigstens bisschen Vertrauen aufzubauen. In der Klinik und generell Therapeuten*in sind soo lieb und sorgsam!!

Du musst nicht komplett gleich geheilt sein. Du darfst dir da sau viel Zeit lassen. Du musst dich nicht mögen, du musst nicht irgendwue aussehen. Du musst nicht gleich mit dem SV aufhören. Das wird alles individuell auf dich abgestimmt. Man könnten sogar in Schlafanzug zur Therapie gehen- klingt komisch- zeigt aber, dass es keine großen Erwartungen gibt.

Du bist jederzeit willkommen, in der Therapie/Klinik und hier auf dieser Seite!

Ich kann echt nachvollziehen wie es dir geht!! Und Therapie ist für mich einfach echt guttuend! Für dich bestimmt auch

29.01.2022

Herold377

Aber selbst wenn ich darüber rede mir jemanden suche der dafür geeignet ist Word das nichts ändern ich vertrau Menschen einfach nicht mehr und nie wieder wird mich jemand wirklich kennen oder lieben weil ich es selber nicht tu und allen zu wenig vertraue um was zu ändern ich kann nicht mehr werde Mick gleicj wieder selbst verletzten um wenigsten ein bisschen von diesem Hass in mir rauszulassen ich weiß einfach kein anderen weg 

10.01.2022

Fynn117

Ich bin mir sicher, dass du schon "das schlimmste" überstanden hast. 

Diese Dunkle Seite ist deine Depression. Und wenn man ersteinmal in Therapie und/oder Klinik war, lernt man die Kontrolle über diese Krankheit.

Die Krankheit hat dich jetzt im Moment im Griff, aber mit therapeutischer/psychologischer (Eventuell sogar medikamentöse) Hilfe lernst du aufjedenfall, wie Du diese Krankheit im Griff hast. Auch wenn das hart anstrengend ist...

Mit deiner Einstellung, dass du eigentlich kämpfen willst, kannst du sicher darüber bestimmen-> sie wird nicht gewinnen!!! 

Und wenn du für diesen Traum kämpfen willst (was schon viel bedeutet)- dann tu das!!! 

Vielleicht hast du irgendjemanden, der*dem du dich anvertrauen kannst- oder einfach mal ne email an die Caritas (kostenlose Beratung, meist ohne lange Wartezeit)

10.01.2022

Luke1507

Hey:)

Ich bin wahrscheinlich der letzte Mensch, der dir sagen kann, wie du da raus kommst. Nur eins kann ich dir sagen. Allein wirst du da nicht rauskommen. Das einzigste was du machen kannst, ist zu versuchen, deine Probleme zu beseitigen und dir dabei Hilfe zu holen, wenn du das alleine nicht schaffst. Aber dafor in Erwartung auf weitere Probleme wegzulaufen, wird dir nichts bringen. Das mag jetzt ziemlich unsensiebel klingen und ich sollte nicht gerade ich dir das sagen, weil ich anderen nichtmal in die Augen gucken kann, aber ich möchte auch ehrlich mit dir sein. Für mich ist Hilfe momentan auch nur anonym möglich, weil ich über sowas nicht reden kann, noch möchte, dass Menschen, die ich kenne, davon erfahren. Ich könnte dir zwar von den ganzen Standartskills erzählen, aber das kann man auch im Internet nachlesen und bringen tuen sie oft auch nicht besonders viel. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich dir an Tipps geben kann, weil ich selber einfach nur noch aufgeben möchte. Ich habe so viele Probleme und das Gefühl, als könnten mich nur Charaktere in FF' oder allgemein Büchern verstehen, die auch so leiden. Seit ich aber hier registrieren bin, kann ich erst so langsam realisieren, dass ich nicht verrückt und allein mit diesem Thema bin. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich versuche so vielen wie möglich in diesem Forum zu helfen. Ich wusste zwar schon vorher, dass allein in meiner Schule in meinem Jahrgang zig Leute auch psychische Probleme haben, aber wie gesagt konnte ich das alles nie realisieren. Hier habe ich das Gefühl, verstanden zu werden. Tipps kann ich dir leider kaum geben. Das was mir wirklich hilft, ist alles irgendwie loszuwerden, sei es über Briefe oder Songtexte schreiben, oder Druck an mir selbst auslassen. Durch das ritzen habe ich aber am ganzen linken Unterarm und anderen Stellen zig Narben. Ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann, bin aber auch nicht fähig etwas zu ändern. Anonym fällt mir das einfach so viel leichter, über alles zu reden und offen dazu zu stehen, dass ich Trans ftm bin. Wende dich doch sonst Mal an die Berater hier auf der Seite. Dort ist ja auch alles anonym und du hast keinen alten Kauz dir gegenüber, der dir den Sinn des Lebens versucht zu beschreiben, der für ihn aus Zeitunglesen und spazieren gehen besteht (nichts gegen Therapeuten, ich habe mit meiner super Glück gehabt). Aber durch die Anonymität fällt mir alles hier einfach leichter.

Hoffentlich konnte ich dir wenigstens das Gefühl geben, nicht allein damit zu sein. Viele Grüße, Luke:)

10.01.2022

Herold377

Ich weis nicht ob ich das schlimmste überstanden habe weil ich weis was noch alles kommt deswegen versuche ich ja so wenig Leute wie möglich in meinem Leben zu haben und über alles die Kontrolle zu haben weil ich nicht will das wieder was unerwartetes schlimmes passiert und ich weiß nicht wie lange ich das alles noch so weiter machen kann. Würde gerne für diesen Traum kämpfen weiß nur nicht wie ich mich selber besiegen sollte wie ich es schaffe diese dunkle Seite loszuwerden oder damit umzugehen sie wird immer stärker und irgendwann gewinnt sie und dann war's das 

09.01.2022

Fynn117

Das klingt alles Extrem Schei*e!! 

Das tut mir leid für dich. Natürlich bin ich nicht zu 100% in dieser Situation!!! Aber die Tatsache, dass du das schlimmste überstanden hast, zeigt, dass du sooo stark bist!!!!

Ich vertraue auch fast niemanden nehr. Meine Mama hat mir manchmal "einen aufn Hintern" gegeben oder Wäschekörbe nach mir geschmissen. Aber ich denke, bei anderen (und dir) ist es bestimmt schlimmer. War wahrscheinlich einer der Ursachen. Ich hab außerdem nie echte Freunde gehabt. Die wollten nie mit mir was machen, ham gesagt sie haben keine Zeit, haben dann mit anderen Instastory gemacht usw. Als ich in der Klinik war, hat niemand, aber auch niemand mich angeschrieben. Da war ich jedem egal. Jetzt sitz ich da mit Sozialphobie und Depression... 

Ich finds echt nett von dir, dass du was von dir erzählt hast!!! dass gibt einfach  das Gefühl obwohl man Einsam ist, trotzdem nicht ganz allein ist.

Super, wenn Sport dir wenigstens ein bisschen bis sehr hilft! Dann mach es weiter. Und wenn "in Hawaii surfen" für dich ein Ziel ist, dann setze es dir auf Nummer 1. Kämpfe für diesen Traum! 

09.01.2022

Herold377

Danke MIC und ja das stimmt Sport hilft mir sehr und sorgt dafür das ich wenigsten zwei sichere Stunden am Tag habe in denen es mir gut geht und ich sogar selten an den suizid denke aber leider sind alle Sachen die ich noch vorhabe irrelevant für mich also klar hätte ich noch Ziele wie einmal auf Hawaii surfen oder so jedoch steht das leider hinter dem Wunsch nicht mehr leben zu wollen so wie auch alles andere ich kann auf alles verzichten wenn es dadurch endlich vorbei wäre 

09.01.2022

Herold377

Dann erzähl ich dir ein bisschen mehr Fynn

angefangen haben meine Depression so mit 14 oder so mein Vater hat mich damals mehr oder weniger viel geschlagen wodurch halt die ersten male Gedanken aufgekommen sind wie wertlos ich bin und das mich sowieso niemand liebt. Danach ging es weiter damit das mich meine ex ziemlich kaputt gemacht hat. Die Bezeichnung war sehr kompliziert und dadurch das sie jede Schuld auf mich geladen hat was ich natürlich glaubte ging es mir immer schlechter. Ähnlich war es auch bei meiner nächsten Beziehung. Mein bester Kollege hat dann auch noch mein Vertrauen missbraucht und ja seit dem vertrau ich niemandem bin depressiv und will mich nie wieder jemandem öffnen weil ich weis das jeder ein irgendwann verlässt und ich das nicht aushalten würde nochmal allein gelassen zuwerden. Da leide ich lieber die ganze Zeit an der Einsamkeit so ist der Schmerz jedenfalls immer gleich 

08.01.2022

Mic197

Hallo Herold377, ich weiß nicht, ob es dir weiterhilft aber musst du wissen. Wenn du die Gesellschaft scheiße findest (wie viele andere auch, so wie ich), dann scheiß auf alles, zieh dein eigenes Ding durch. Hast du nicht vielleicht einen Lebenstraum, den du unbedingt erreichen willst? Du könntest eine Liste machen, mit Sachen, die du noch in deinem Leben machen willst und erst wenn du das alles erreicht hast darfst du entscheiden, ob du wirklich gehen willst. Vielleicht als kleine Inspiration keine Ahnung, ich will unbedingt einmal eine Wanderung quer durch Deutschland machen. Nach meinem Abi zieh ich des durch, obwohl bis jetzt noch keiner was davon weiß. Immer wenn es mir mal schlechter geht hock ich mich davor und plan die Wanderung weiter, was mir einen Lichtblick gibt. Ich hab gelesen, dass du auch gerne Sport machst, vielleicht findest du ja etwas, was dich zumindest eine zeitlang auf bessere Gedanken bringt, wo du auch eine Beschäftigung hast bei der Planung etc. Grundlage dafür ist natürlich, dass du lebst. Hoff es hilft dir vielleicht 

08.01.2022

Fynn117

Du sagst, dich versteht keiner....

Da bin ich mir nicht so sicher. Vielleicht lässt du es zu, dass man es versucht zu verstehen. Klar ich bin nicht genau in der selben lage wie du!! Ich bin ja nicht du, aber die Gefühle und Gedanken kenn ich zu mindestens 95%. Du musst auch niemanden verstehen, andere wollen dich mehr verstehen...

Ich sag dir in die Gesellschaft pass ich null, weil ich einer Minderheit angehöre... 

Aber es in der Welt hat jeder Mensch einen Platz!! Und du auch!! Du bist vielleicht noch auf der Suche auf deinen genauen Platz, aber Fakt ist: Du hast einen Platz in dieser Welt. 

Die Gesellschaft ist scheiße! Ja! Aber nicht die Welt!!!

Mir sind die anderen nicht egal, sonst würd ich mit dir schreiben!! Und ich finds ziemlich cool dass du schreibst!! Und würd auch mehr von dir wissen bzw. dich auch mehr verstehen. (Wenn du schon sagst, ich verstehe dich nicht)

08.01.2022

Herold377

Und glaube mir als Veganer oder transgender passt du besser in diese Welt als ich 

08.01.2022

Herold377

Hab gerade n ewig langen Text gesprochen der irgendwie weg ist keine Ahnung wieso 

kurz gesagt ich will nicht in dieser Welt leben weil ich keinen Menschen verstehe und mich aich keiner und ich hab einfach kein Bock mehr hier zu sein in einer so unfairen schrecklichen Gegenwart jeder will mir das beste für sich die anderen sind egal und ja keine Ahnung kein Lust alles zu wiederholen 

08.01.2022

Fynn117

Erstmal find ichs super, dass du schreibst!!! 

Glaub mir, es wär nicht besser!!

Ich kenn deine Lage echt. Ich war auch mal komplett am Boden. Coronasch*iß und wurde zudem gemobbt, kein Plan auf was besseres. Dann war ich in einer Klinik und hab die Welt wie mit anderen Augen gesehen. 

Ich bin mir soo sicher, dass wenn du in ne Klinik gehst (freiwillig erst recht) mal ne Pause machst- da kannst du nach Ausblicken suchen- die du auch finden wirst. (Ich persönlich bin so dankbar, dass ich in einer Klinik war, sonst wär ich jetzt nicht an dem Punkt wo ich bin.)

Ja das Leben schei*e!!! Aber nicht sinnlos!!

Dass du keine Möglichkeiten/Perspektiven siehst, sagt dir deine Depression. So wie es dir geht geht es tausenden von Menschen, bei allen ist es eine verzerrte Wahrnehmung, die die Krankheit verursacht. Sag deiner Depression (anderer psychischen Krankheit) den Kampf an!!!! 

Du meinst "du passt nicht in die welt oder in deine Generation"?! Was muss denn sein, damit du da reinpasst. Mal ehrlich ich pass Null in meine Generation oder irgendwo in die Gesellschaft. Bin Ökovegetarier,"Streber", benimm mich teils wie ein Kind, bin Transgender und will als Mann Kinderpfleger werden. Und depressiv bin ich auch noch....

Das passt auch null in die Gesellschaft, aber das ist doch pfurz egal. Jeder Mensch hat ein Platz in dieser Welt- eben auch DU!!! Auch wenn du es nicht wahrhaben kannst, aber du wurdest geboren, weil Menschen Dich-genau DICH auf der Welt wollten oder sogar lieben. Ich weiß komische Vorstellung... aber das ist die Realität!!! Und wenn man erstmal die Seiten dieser Realität kennenlernt, ist das Leben schöner als man denkt!!

08.01.2022

Herold377

leidere nicht Fynn   ich will nicht mehr in dieser Welt sein ich seh keine Zukunft für mich weil ich erstens überhaupt keine Ahnung habe was ich mit meinem Leben anfangen solle oder wieso ich überhaupt irgendwas nach meinem Abi planen sollte weil ich dann sowieso nichts mehr will. Ich passe einfach nicht in diese Welt rein und erst recht nicht in meine Generation deswegen wäre es besser wenn ich einer von den 10 000 werden die es jährlich wegen ähnlichen Problemen beenden