Depression und Antriebslosigkeit

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

17.05.2019

Broke1

Hey. 

Nun ja, so schwer ist das gar nicht, du brauchst bloß einen Grund aufzustehen. Eine Motivation. 

Bevor du diese Depression hattest, warum bist du da aufgestanden?

Gibt es etwas, das du gerne tust? 

Vielleicht suchst du dir auch eine Verantwortung, für die du aufstehen musst. 

Ich würde auch nie freiwillig aufstehen, aber mit Kind und Hunden hat man da nicht mehr so die Wahl. 

Das bedeutet jetzt nicht, dass du ein Kind zeugen oder dir einen Hund anschaffen sollst, aber wenn du dich für so was interessierst, dann geh Babysitten oder such dir Hunde die du ausführen kannst.

Wenn es einen Sport gibt, der dich begeistert, dann such dir einen passenden Verein. 

Wenn du gerne singst oder zeichnest, dann steh dafür auf. 

Du kannst dir auch einen Menschen suchen, dem du dich anvertraust, damit er dein Grund wird immer wieder aufzustehen, aber da solltest du vorsichtig sein, denn nicht jeder Mensch bleibt dein Leben lang bei dir oder hat immer dann Zeit, wenn du es gerade brauchst. Ich habe mich nämlich zu sehr auf diesen Menschen gestützt und bin dann nur noch tiefer gefallen als er plötzlich nur noch alle 3-4 Wochen Zeit für mich hatte.

Ich finde Kick-boxen zum Beispiel total toll und schaue so, dass ich die Möglichkeit habe, wenigstens einmal die Woche Kick-boxen zu gehen. Das gibt mir die Kraft weiter zu machen. 

Woher soll dein Körper und deine Seele denn die Kraft nehmen, um aufzustehen, wenn die beiden keine Quelle haben? Die musst du ihnen geben. Also achte auf deine Ernährung und dann: achte auf deine Seele, auf ihre Bedürfnisse. 

Ein Freund von mir leidet auch unter starken Depressionen und er hat mir erzählt, dass es ihm unfassbar gut tut Bahn zu fahren. Er mag es, wenn alles so an ihm vorbei zieht und er dabei Musik hören kann. So steht er jeden Tag auf, fährt ein bisschen Bahn, kommt wieder nachhause und setzt sich an seine Arbeit. Klingt total banal und ich musste mir wirklich das Lachen verkneifen als er es mir erzählte. Aber wenn es ihm hilft, warum nicht? 

Vielleicht ist es bei dir auch eine solche Kleinigkeit die dir hilft. Also probiere einiges aus. Ich bin mir ganz sicher, dass du etwas finden wirst! 

Viel Erfolg

08.05.2019

Anonymus9

Hallo,

Weiß jemand was man gegen Antriebslosigkeit machen kann? Von den Depressionen her geht es mir schon besser. Aber auch wenns mir ganz  gut geht, leider ich unter Antriebslosigkeit. Ich komm dann kaum aus dem Bett und kann mich nicht aufraffen, schiebe alles auf und verbringe den ganzen Tag im Bett.

Hat jemand Tipps dagegen?

In letzter Zeit hab ich aber auch wieder diese depressiven Phasen, fühle mich dann aufmal so niedergeschlagen.