Hilfe

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

25.02.2019

Sheisalone

Hey.

Mir ging es einige Zeit lang ähnlich. Das Zittern kommt vermutlich vom dehydrieren durch den Flüssigkeitsmangel. 

Du brauchst ein Ziel. Etwas wofür es sich zu kämpfen lohnt. Beispielsweise der Wunsch später mal eine Familie zu haben oder einen tollen Job zu bekommen. Oder ein Haustier. Setz dir ein schönes Ziel. Vielleicht auch nur nen schönen Urlaub, auf den du hin sparen willst. Egal. Hauptsache du hast ein Ziel. Dafür kannst du dann kämpfen, dann fühlt sich alles nicht mehr so sinnlos an. 

Mein Leben hatte sehr lange auch keinen Sinn. Ich hatte nie wirklich einen Grund zu leben. Als ich mein Leben aufgeben wollte, habe ich einen wundervollen Menschen kennengelernt. Er ist der Grund, warum ich heute noch hier stehe. Wegen ihm werde ich niemals Suizid begehen und wegen ihm habe ich nach 4 Jahren aufgehört mich zu ritzen. Diese Abhängigkeit zu ihm ist definitiv nicht richtig, aber sie war notwendig, um wieder einen positiveren Blick auf das Leben zu bekommen. Und jetzt arbeite ich daran von der Abhängigkeit weg zu kommen. Ich finde Gründe neben ihm, warum es sich zu Leben lohnt. Mittlerweile habe ich auch eine kleine süße Tochter, die mir ganz viel Kraft gibt, auch wenn ich mit 17 Jahren nie Mutter werden wollte. Es war auch keine Absicht, aber manchmal passiert etwas schönes aus einem eigentlich doch so schrecklichem Erlebnis. Der Papa meiner Tochter ist unbekannt, weil er mich vor 1 1/2 Jahren vergewaltigte. Ich habe viel schlechtes erlebt... 

Aber genau deshalb kann ich dir eines sagen: 

Es gibt immer einen Grund zu Leben, auch wenn du ihn gerade nicht siehst. Ich weiß, du willst dich an etwas festhalten und hast das Gefühl, dass du fällst, aber irgendwann wirst du einen Grund zu leben finden und der ist mehr Wert als all der Schmerz. Bitte gib nicht auf! 

PS: mir hat es auch sehr geholfen positive Dinge aufzuschreiben, denn am Ende der Woche, waren es doch mehr positive Dinge als ich dachte. Und seien es nur Kleinigkeiten wie ein leckeres Essen oder ein positiver Gedanke... 

23.02.2019

MARSHU

Hallo Fee2000,

Ich finde es erstmal sehr mutig, dass du dich getraut hast.

Hast du denn schon mal hilfe gesucht? Also bei Freunden,Famile,Lehrer, usw.. Oder wissen gewisse Personen darüber bescheid? 

Ich habe jetzt nicht die gleichen Probleme wie du, aber mir ging bzw geht es auch nicht besonderlich gut, was man sich auch denken kann, wenn ich hier angemeldet bin. Was ich sagen will ist, Es gibt immer eine Person die nicht gegen dich ist oder sogar relativ viele. Sei es eine Person die du gar nicht näher kennst, hauptsache diese ist da.

Wahrscheinlich war ich nicht besonders hilfreich ist jetzt, aber ich versuche es.

bleib stark,

MARSHU

23.02.2019

Fee2000

Ich weiß nicht genau wie ich es schreiben soll und es kostet mich viel Überwindung. 

Ich weiß einfach nicht mehr weiter ich habe immer mehr werdende Suizidgedanken und verletze mich selbst. Ich esse kaum noch und tribke gar nichts oder nur sehr wenig und es ist mir egal was passiert. Mir ist öfter schwindelig und ich zitter. Ich habe auch ein paar Mal es durch erbrechen wieder raus geholt weil ich mich so schlecht gefühlt habe. Ich bin einfach am Ende und möchte nicht mehr .Wofür auch wenn es jeder gegen mich ist. Vielleicht kann mir jemand helfen