Angst, mit anderen über die eigenen Probleme zu reden

Im Forum kannst du deine Probleme offen ansprechen und mit anderen diskutieren. Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, musst du dich vorher registrieren oder einloggen. Möchtest du nur Beiträge lesen, brauchst du dich nicht zu registrieren.

26.07.2019

Mertie

Das habe ich auch jahrelang geglaubt und habe alles mit mir alleine ausgemacht. Das war aber wirklich nicht gut für mich... Jetzt habe ich richtig gute Freundinnen gefunden, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich kann nur immer noch nicht über alles so einfach sprechen, aber ich zwinge mich da so ein bisschen zu. Schreib jetzt doch einfach Mal über deine Probleme. Ich höre mir die an und versuche dir zu helfen.

07.07.2019

Tamara2004

Hey ich bin neu 

Mein Problem ist es ich kann sehr schlecht mit anderen über Probleme reden weil sie es ja nicht verstehen würden und es ja dann lächerlich klingt 

24.04.2019

Lost123

Hey Stranger, 

Das Gefühl mit niemanden reden zu können kenne ich.. Zumindest nicht mit fremden aber vielleicht hilft es dir ja hier drüber zu reden.. Wir haben alle keine Gesichter, sind bloß anonyme Schreiber .. Trotzdem haben wir alle was gemein..jeder hier weiß nicht recht wohin mit sich und den ständig kreisenden Gedanken. Ich weiß zwar nicht wieso du so fühlst und das Gefühl hast es gibt nicht mehr wirklich einen Ausweg, aber ich möchte nicht glauben das sowas ein Ausweg ist und ich hoffe für dich du findest deinen Weg.. Es klingt blöd und es ist leichter gesagt als getan aber du hast jeden Tag die Chance was zu ändern.. Das hat jeder, oftmals fehlt uns bloß der Mut dazu. Lös dich von den Dingen die dir nicht gut tun und mach was dich glücklich macht, sei bei denen die dich glücklich machen ... 

24.04.2019

[Gelöschter Benutzer]

Huhu kalinchen, 

Ich hatte au mal die selbe Situation, ich bin damals zu meiner schulsozialarbeiter in gegangen und hab nix gesagt, ich hab ein Brief geschrieben, ihr abgegeben und bin gegangen. Das hat es für mich mega erleichtert mich zu öffnen ich schreibe jetzt immer noch Briefe weil ich nicht darüber reden kann vlt. Könnte dir das ja auch helfen 

Oder du signalisierst deinem Lehrer mit Handzeichen oder Mimik dass du mit ihm reden möchtest, und dann kann er/sie auf dich zukommen und du musst garnicht den anfang machen weil er dann bestimmt dich fragt was los ist und dann ist es einfacher einzusteigen. 

Dass du mit deinen eltern nicht reden kannst versteh ich kann ich auch nicht und trotzdem habe ich einen weg gefunden mich mitzuteilen es ist manchmal echt mega wichtig dass man darüber spricht weil sich nur so etwas ändert ich spreche da aus erfahrung

Ich hab mich als aller erstes Klassenkameraden mitgeteilt, aber nicht meinen Freunden sondern denen mit denen ich fast nie gesprochen hab weil es da einfacher war und da sie mich nicht so wirklich kannten hatten sie auch keine Vorurteile vlt. Kann dir das auch helfen weil Klassenkameraden ja die meiste Zeit mit einem verbri gen hättest du fast immer einen Gesprächspartner oder jemand bei dir der dich fragt wie es dir geht oder ob alles ok ist. 

Ich hoffe dir haben die Tipps etwas geholfen den ersten Schritt zu machen 

Ich kann nur sagen gib nicht auf egal wie schwarz es im ersten Moment aussieht, die farbe kommt mit der Zeit und am Ende hast du ein bu tes und schönes Leben und lässt die Vergangenheit hinter dir... 

24.04.2019

[Gelöschter Benutzer]

Huhu kalinchen, 

Ich hatte au mal die selbe Situation, ich bin damals zu meiner schulsozialarbeiter in gegangen und hab nix gesagt, ich hab ein Brief geschrieben, ihr abgegeben und bin gegangen. Das hat es für mich mega erleichtert mich zu öffnen ich schreibe jetzt immer noch Briefe weil ich nicht darüber reden kann vlt. Könnte dir das ja auch helfen 

Oder du signalisierst deinem Lehrer mit Handzeichen oder Mimik dass du mit ihm reden möchtest, und dann kann er/sie auf dich zukommen und du musst garnicht den anfang machen weil er dann bestimmt dich fragt was los ist und dann ist es einfacher einzusteigen. 

Dass du mit deinen eltern nicht reden kannst versteh ich kann ich auch nicht und trotzdem habe ich einen weg gefunden mich mitzuteilen es ist manchmal echt mega wichtig dass man darüber spricht weil sich nur so etwas ändert ich spreche da aus erfahrung

Ich hab mich als aller erstes Klassenkameraden mitgeteilt, aber nicht meinen Freunden sondern denen mit denen ich fast nie gesprochen hab weil es da einfacher war und da sie mich nicht so wirklich kannten hatten sie auch keine Vorurteile vlt. Kann dir das auch helfen weil Klassenkameraden ja die meiste Zeit mit einem verbri gen hättest du fast immer einen Gesprächspartner oder jemand bei dir der dich fragt wie es dir geht oder ob alles ok ist. 

Ich hoffe dir haben die Tipps etwas geholfen den ersten Schritt zu machen 

Ich kann nur sagen gib nicht auf egal wie schwarz es im ersten Moment aussieht, die farbe kommt mit der Zeit und am Ende hast du ein bu tes und schönes Leben und lässt die Vergangenheit hinter dir... 

22.04.2019

Stranger

Ich kann nicht mehr seit viele Jahren bin ich krank ich schaffe es nicht mir Hilfe zu holen also Hilfe die mir wirklich helfen kann . Man sollte mich einsperren in die Gummizelle die heute eher bekannt ist als "time-out" Raum immer wenn es ernst wird es um mein Leben Oda meine Vergangenheit geht dann ist da eine Art Blockade und ich kann nichts tun. Ich kann nicht darüber reden aber ich will Hilfe ich will nicht mehr krank sein ich habe geschworen das ich dem Leben noch eine chance gebe. Aber ich werde mir 110% die Kugel geben . Und alles beenden die zeitist vergänglich ich gebe dieser Chance ein wenig Zeit .Auf meiner alten sSchulbin ich fast jeden Tag zum sozialpädagogen gegangen einfach weil ich meine Laune verbessern konnte wenn ich nur mit dieser person rede wir haben nie überwas ernstes geredet ich habe oft so ein scheiß gelabert aber in diesem moment hatte ich keine schlechte laune mehr und bBöse Gedanken wurden zur Seite geschoben damit ich diesen assozialen Unterricht uberhaupt richtig folgen konnte

10.04.2019

sumisum

bei mir geht das nicht

26.03.2019

Kiwiyvonne

Hallo also ich Rede in der Schule auch mit einer Lehrerin, weil sie auch bemerkt hatte dass es mir nicht gut ging und ich muss sagen ich bin sehr zufrieden damit ich ich gehe jetzt auch immer noch hin zu ihr und sie hört mir auch zu und unterstützt  mich in allem was geht.

Vielleicht redest du mal mit deinen Lehrerin daüber dass es dir zurzeit nicht gut geht und du am liebsten jemanden zum Reden brauchst weil du mit deinen Eltern nicht reden kannst so ist es bei mir im übrigen auch ich kann über nichts mit meiner Eltern reden.

und ich denke du musst ja nicht gleich erzählen was los ist sondern dass du gleich den kleinen stichpunkten oder so erzählst was denn los ist und warum es dir nicht gut geht und so.

26.03.2019

Kiwiyvonne

Hallo also ich Rede in der Schule auch mit einer Lehrerin, weil sie auch bemerkt hatte dass es mir nicht gut ging und ich muss sagen ich bin sehr zufrieden damit ich ich gehe jetzt auch immer noch hin zu ihr und sie hört mir auch zu und unterstützt  mich in allem was geht.

Vielleicht redest du mal mit deinen Lehrerin daüber dass es dir zurzeit nicht gut geht und du am liebsten jemanden zum Reden brauchst weil du mit deinen Eltern nicht reden kannst so ist es bei mir im übrigen auch ich kann über nichts mit meiner Eltern reden.

und ich denke du musst ja nicht gleich erzählen was los ist sondern dass du gleich den kleinen stichpunkten oder so erzählst was denn los ist und warum es dir nicht gut geht und so.

12.02.2019

kalinchen

Erstmal danke für die Antworten :)

Ich habe mich mittlerweile für einen Lehrer entschieden. Nur ist da noch die Sache mit der Gesprächseröffnung. Ich würde ihn auch direkt nach dem Unterricht ansprechen. Wenn ich den Mut dazu finde. Im Moment weiß ich aber so gar nicht, wie ich anfangen soll, von meinen Problemen zu erzählen.

Donnerstag oder Freitag hätte ich die Möglichkeit, auf den Lehrer zuzugehen. Allerdings ist da auch noch ein Problem: meine Freunde warten immer auf mich und ich bin nicht sonderlich scharf drauf, dass sie das mitbekommen...

12.02.2019

eileen

Hallo Kalinchen.

Erstmal finde ich es sehr mutig von dir, dass du bereit wärst, mit jemanden über deine Probleme zu sprechen, auch, wenn es schwer fällt. Danach wird aber sicherlich vieles einfacher sein.

Sicherlich bevorzugst du von deinen ganzen Lehrern einen, zu denen du gern gehen und dich anvertrauen möchtest. Doch du weißt nicht, wie das am besten gelingen soll.

Ich habe mich damals auch an eine Beratungslehrerin gewandt. Kontakt habe ich über E-Mail aufgenommen, denn deren Mailadresse war auf der Schulhomepage zu finden. Andernfalls bestand die Möglichkeit, Kontakt über ihren Briefkasten an ihrem Zimmer aufzunehmen. Wären die beiden Möglichkeiten auch welche, die du nutzen könntest? 

Ansonsten wäre es auch ratsam, einen kurzen Brief zu schreiben mit dem Betreff "Bitte um ein Gespräch", kurzer Problemschilderung, Datum, Name, Klasse und evtl. Telefonnummer oder Mailadresse von dir, damit sich der Lehrer bei dir auch melden kann. Diesen Brief kannst du dann im Lehrerzimmer abgeben mit der Bitte, diesen Brief dem jeweiligen Lehrer zu überreichen bzw. ins Fach legen zu lassen. Das verschafft den Vorteil, dass sich der Lehrer bei dir melden muss und auf dich zu gehen muss.

Viel Glück und Kraft,

Eileen

10.02.2019

ClaMorning

Vor denselben Problem steh ich.

hast du einen Lehrer auf der Schule der vllt bekannt dafür ist, ein guter Zuhörer zu sein und sehr gut mit schülern auszukommen? Oder einen Vertrauenslehrer? 

Ich weiß, es ist schneller gesagt als getan, aber such den Lehrer einfach mal in der Pause auf und frag ihn einfach, ob er mal Zeit hat zum reden...

ich habe ewig dafür gebraucht und bin selbst wieder am Punkt null angelangt. 

Sieh es so, schlechter als ich kannst du dich nicht anstellen.

10.02.2019

kalinchen

Halluu!

Ich fange mal an.. Also..

Ich habe einige Probleme in letzter Zeit. Probleme mit mir, mit anderen, mit vielem.. Ich habe den Wunsch verspürt, mit jemandem zu reden. Also hab ich mich hier angemeldet und auch im Einzelchat schon einige Nachrichten ausgetauscht. Allerdings hätte ich auch gerne jemanden, der mit mir persönlich darüber reden kann und mich versteht. Ich glaube nicht, dass es nötig ist, einen Therapeuten aufzusuchen.

Möglichkeit 1: meine Eltern. Ich könnte nicht mit ihnen darüber reden. Ich weiß, dass sie die Probleme nicht wirklich verstehen würden, da sie auch teilweise mit ihnen zu tun haben.

Möglichkeit 2: Freunde. Die würden das ganz und gar nicht verstehen. Da kämen nur unnötige und auch unpassende Vorschläge. Klar, zum Zuhören gut, aber ich brauche da jemand anders.

Möglichkeit 3: einen meiner Lehrer. Das ist die Möglichkeit, die mir am besten erscheint. Nur kommt jetzt der Punkt, der oben im Thema steht. Ich habe Angst, mit anderen über meine Probleme zu sprechen. Vor 3 Jahren habe ich schon mal eine Lehrerin kontaktiert und un Hilfe gebeten. Zugehöet hat sie, aber anscheinend hat es sie nicht wirklich interessiert. Denn nach dem Gespräch hat sie nie gefragt, wie es mir ginge oder ähnliches. Dann kommt auch die große Frage: Wie gehe ich auf den Lehrer zu und signalisiere, dass ich gerne reden möchte? Und falls es zu einem Gespräch kommen sollte: Wie fange ich das ganze an?

ich hoffe, irgendjemand weiß da einige Tipps :) Ich danke euch schon mal!